tape@home // Online-Tape-Workshop – geht das?

Ich habe mich nach einer Anfrage auf dieses Experiment eingelassen – ich probier gerne etwas Neues und kann recht gut mit ZOOM als Online-Konferenz-Tool umgehen. Am Morgen dieses Workshops dachte ich noch: das Ganze ist keine gute Idee, das wird nix. Und am Ende ist der Workshop doch ganz gut gelungen. Zehn Teilnehmende bekamen vorher ein Päckchen mit Tape und einigen kleineren Papp-Formaten zugeschickt. Ein Nachteil war, dass man nur einige wenige Tape-Rollen (Sorten und Farben) zur Verfügung hatte. Eine schöne Entdeckung war: zu Hause gibt es natürlich auch interessante Flächen für TapePictures. Eine Teilnehmerin hat sich die Tür ihres Kleiderschranks vorgenommen. Ute hat einen „Reste-Teller“ bestückt und sich dann in ihr Badezimmer zurück gezogen.

Zufälligkeit beim Aufräumen

Ich stand tatsächlich direkt daneben, als Sebastian Klebeband vom Boden abzog – eine Form, die schon einige Zeit dort klebte – und die Schlingen und Schleifen dem daneben stehenden, großen Holzkreuz „übergab“. Und dann wurde sichtbar, was sichtbar wurde.

>>> mehr auf seinem Blog „Sebastiants“

Tape-Werkstatt II

Die Mitarbeitenden einer Kirchengemeinde – quer durch die Altersgruppen – bei einer Tape-Werkstatt. Jetzt konnte aus Kisten voller Tape in vielen Farben und unterschiedlichster Machart frei geklebt werden …

Tape-Werkstatt I

Die Mitarbeitenden einer Kirchengemeinde – quer durch die Altersgruppen – bei einer Tape-Werkstatt. Zu Beginn: alle erhalten rotes Tape und eine weiße Papp-Fläche. Alle tapen, wozu ihnen im Moment der Sinn steht. Einzige Regel: es soll wenigsten 3 Tape-Anschlüsse bis zum Rand der Pappe geben. Denn anschließend können die roten Linienbilder auf dem Boden aneinander gelegt werden – Anschluss finden.

Paketklebeband gibts nicht nur in braun …

… aber selbst das kann mehr als nur Pakete zukleben. Zwei Rollen Paketklebeband – grün und rot – aufeinander, nebeneinander und immer mal wieder ein Stückchen von einer Schicht mit einem scharfen kleinen Messer entfernt. Oder durch unterschiedliche und flexible Rahmungen wird manches sichtbar, anderes bleibt verdeckt.